Diakonie
Stiftungs-Beiräte
Georg ThomaProf. Dr. Felix Rosenow
Vorsitzender des StiftungsbeiratesLeiter Epilepsiezentrum Frankfurt Rhein-Main am Universitätsklinikum Frankfurt.

"Als Vorsitzender des Stiftungsbeirates möchte ich Sie bitten, sich für die vielfältigen sozialmedizinischen Belange der Betroffenen einzusetzen, in dem Sie die EpilepSIE - Stiftung der Diakonie in Hessen finanziell oder anderweitig aktiv unterstützen"




Prof. Dr. med. Susanne KnakeProf. Dr. med. Susanne KnakeStiftungsbeirätinLeiterin des Epilepsiezentrums Hessen am Universitätsklinikum Gießen und Marburg.












Prof. Dr. med. Bernd A. Neubauer Prof. Dr. med. Bernd A. Neubauer StiftungsbeiratLeiter der Abteilung Kinderneurologie, Sozialpädiatrie u. Epileptologie
Univ.-Klinikum Giessen / Marburg;  Standort Giessen
Feulgenstr. 12
35389 Giessens

„Fast die Hälfte (ca. 40%) aller Epilepsiepatienten sind Kinder. Für diese Patienten muss das Ziel der Behandlung optimale Anfallskontrolle mit möglichst nebenwirkungsarmen Medikamenten sein. Gleichzeitig sollte die bestmöglichste Unterstützung im schulischen Bereich garantiert werden. Die z.T. vorrübergehenden Lernstörungen, die mit einer Epilepsie häufig assoziiert sind, dürfen nicht zu falschen Weichenstellungen im Bereich von Beschulung und Ausbildung führen. Helfen Sie uns dabei dies für unsere Kinder mit Epilepsie sicher zu stellen.“
Wolfgang WaltherWolfgang Walther
StiftungsbeiratVorsitzender der Deutschen Epilepsievereinigung e.V. Landesverband Hessen

"Epilepsie-Beratung leistet einen wichtigen Beitrag zur Krankheitsbewältigung und zur Verbesserung der psychosozialen Befindlichkeit der Betroffenen und ihren Angehörigen. Um die Beratungsstellen in Hessen zu erhalten und langfristig auch auszubauen, bitte ich Sie um Ihre Unterstützung für die EpilepSIE-Stiftung der Diakonie in Hessen."

Stefanie LimbergStefanie LimbergStiftungsbeirätin Leiterin Diakonisches Werk Hochtaunus

Die im Jahr 2010 gegründete EpilepSIE-Stiftung der Diakonie in Hessen ist die einzige Stiftung hessenweit, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Menschen mit Epilepsien dabei zu helfen, die psychosozialen Belastungen ihrer Erkrankung besser zu bewältigen. Das tut sie, indem sie die in Hessen bestehenden Beratungsstellen unterstützt, um so die Epilepsieberatung für Betroffen und ihre Angehörigen in Hessen zu erhalten und langfristig auszubauen. Zudem informiert die Stiftung die Öffentlichkeit über die Erkrankung und trägt so dazu bei, gesellschaftliche Vorurteile und Unwissenheit gegenüber dem Krankheitsbild abzubauen. Gerne möchte die Epilepsie-Stiftung ihren Aufgabenbereich noch erweitern, ist dafür auf Spenden angewiesen.

Am See