Frage des Monats vom Dezember 2014
? Die Lehrerin Frau G. hat einen Schüler in der Klasse mit der Diagnose "Jackson Anfälle". Sie möchte wissen, was darunter zu verstehen ist.
Juliane Schulz Bernhard Brunst
Epilepsie-Fachberater
Sprecher NEA Hessen

Jackson Anfälle sind fokale epileptische Anfälle bei freiem Bewusstsein mit halbseitigen Zuckungen, Muskelverspannungen, Taubheitsgefühl oder Kribbeln. Diese Zeichen wandern nacheinander von der Hand zur Schulter oder vom Fuß zur Hüfte oder breiten sich in umgekehrter Richtung aus.

Jackson Anfälle gehören zu den einfach fokalen Anfällen, das sind fokale Anfälle ohne Beeinträchtigung des Bewusstseins. Daher kann der Betroffene alle Einzelheiten dieses Anfalls beschreiben. Bei Jackson Anfällen ist immer nach einer Grunderkrankung des Gehirns auf der dem Anfall gegenüberliegenden Großhirnrinde zu suchen.

Die Anfälle haben ihren Namen von dem englischen Neurologen Sir John Hughlings Jackson bekommen, der in der Mitte des 19. Jahrhunderts lebte.

Archiv