Diakonie
Diakonisches Werk
Hochtaunus
Reges Interesse am Stand der Epilepsie-Beratung auf dem
Kurhausvorplatz in Bad Homburg
ARCHIV ARTIKEL ...

Mit dabei war in diesem Jahr das Diakonische Werk Hochtaunuskreis mit seiner Epilepsie-Beratungsstelle. Am Samstag, dem 9. Mai, hatte die Epilepsie-Beratung des Diakonischen Werks Hochtaunus zu Informationsgesprächen und Aktionen auf dem Kurhaus-Vorplatz in Bad Homburg eingeladen und viele Interessenten folgten der Einladung gern.

In einem Informationszelt standen zwischen 11 und 17 Uhr mit Professor Dr. Felix Rosenow, Leiter des Epilepsiezentrums Frankfurt Rhein-Main am Universitätsklinikum Frankfurt, Professor Dr. Karsten Krakow, Chefarzt der Asklepios Neurologische Klinik, Falkenstein, Herrn Wolfgang Walther, Vorsitzender der Deutschen Epilepsievereinigung Landesverband Hessen und Herrn Bernhard Brunst, Diakonisches Werk Hochtaunus, Epilepsie-Beratung, ausgewählte Experten für die Fragen von Betroffenen, Angehörigen und Interessierten zur Verfügung.

Offiziell eröffnet hatte die Veranstaltung Herr Oberbürgermeister Korwisi, der sich auch herzlich für die kostenlose Bereitstellung des belebten Stellplatzes vor dem Kurhaus bei der Kur und Kongress GmbH bedankte. Diese hatte auch attraktive Preise für ein Gewinnspiel gestellt, bei dem es bei richtiger Beantwortung von drei Fragen zur Epilepsie drei Gutscheine für zwei Personen für das Wellness-Bad Kur Royal zu gewinnen gab.

Stiftungs Beiräte
Sonne